Bankkaufmann/ -frau

Voraussetzungen: Hauptschulabschluss, Realschulabschluss bzw. Abitur empfehlenswert
Dauer der Ausbildung: in der Regel 2,5 Jahre
Organisation der Ausbildung: Berufsschulunterricht (Blockunterricht) im dualen System sowie betriebliche Schulungen

Berufsbild:
Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau

Fächer:
Allgemeine Wirtschaftslehre,
Spezielle Betriebswirtschaftslehre
Rechnungswesen
Datenverarbeitung mit Textverarbeitung
allgemein bildende Fächer: Deutsch, Gemeinschaftskunde, Religion, Wahlpflichtfächer (bei Bedarf), S/E-Programm

Lehrpläne:
Download des Lehrplans auf der Seite des LS.

Stundentafel:
Im 1. und 2. Schuljahr: Religionslehre: 2 Std., Deutsch: 2 Std., Gemeinschaftskunde: 2 Std., Allgemeine Wirtschaftslehre: 5 Std., Spezielle Betriebswirtschaftslehre: 10 Std., Rechnungswesen: 5 Std., Datenverarbeitung: 2 Std., S/E-Programm: 2 Std. > insgesamt: 30

Leistungsfeststellung: Siehe Notenverordnung

Prüfung:
1. Schriftlich: Gemeinsame Prüfung mit der IHK in allen Fächern, ausgenommen Religion, Datenverarbeitung und S/E-Programm:
·    Spezielle Betriebswirtschaftslehre (Bank): 180 Minuten
·    Rechungswesen: 90 Minuten
·    Allgemeine Wirtschaftslehre: 90 Minuten
·    Gemeinschaftskunde: 60 Minuten
·    Deutsch: 120 Minuten


2. Mündlich: Prüfungsfach Kundenberatung bei der IHK, verpflichtend für den Beruf Bankkaufmann/-frau:
In einem Beratungsgespräch von höchstens 20 Minuten Dauer soll der Prüfling auf der Grundlage einer von zwei ihm zur Wahl gestellten Aufgaben aus den Gebieten Kontoführung und Zahlungsverkehr, Geld und Vermögensanlage sowie Kreditgeschäft zeigen, dass er in der Lage ist, Kundengespräche systematisch und situationsbezogen zu führen. Hierbei sind die betrieblichen Ausbildungsschwerpunkte zu berücksichtigen. Dem Prüfling ist eine Vorbereitungszeit von höchstens 15 Min. einzuräumen.

Versetzung und Bestehen der Abschlussprüfung der Berufsschule:
siehe Verordnung über die Ausbildung und Prüfung an Berufsschulen