• Schule
  • Archiv
  • Schuljahr 2009/ 2010

ABI-Abschlussfeier im Juli 2010

Gesundheitswoche im Juni 2010: "Bleibe fit und ernähre dich gesund"

Vertragsunterzeichung am 29. April 2010: Bildungspartnerschaft zwischen Betrieben der Versicherungswirtschaft und der Kaufmännischen Schule 1 Stuttgart

Blutspendeaktion am 22. April 2010

Erfolgreiche „Best Azubis“ im April 2010 ausgezeichnet

Spendenübergabe der KS1 im Olgahospital im März 2010

Informationstag Wirtschaftsoberschule und Berufsaufbauschul im Februar 2010

Projekt „KS1 macht fit“ im Dezember 2009

Bundesbesten-Ehrung des DIHK im Dezember 2009 in Berlin

WO 1/4 gewinnt 19 von 666 24-bändigen Lexika im Herbst 2009

Landesbestenehrung der IHK Baden-Württemberg im November 2009 in Mannheim

Eröffnung des Schülercafés am 29. September 2009

Wirtschaftsoberschule: Abi-Ball

Am Samstag, dem 3. Juli 2010, feierten die Absolventen der Wirtschaftsoberschule ihr Abitur in Weilimdorf in der Lindenbachhalle.

Allen fünf Abschlussklassen wurden in einem Festakt die Zeugnisse und diverse Auszeichnungen übergeben.

< nach oben

Gesundheitswoche "Bleibe fit und ernähre dich gesund"

Unter diesem Motto gestalteten an unserer Schule vom 14. bis 18. Juni 2010 die Klassen des Fachbereichs Fitness wieder eine Gesundheitswoche, die Schüler/innen und Lehrer/innen Anregungen für eine gesunde Lebensweise geben konnte. Jeden Tag organisierte eine Klasse fünf bis acht verschiedene, ca. 20-minütige Workshops zu den Bereichen Sport, Entspannung und Ernährung.

SPORT: Hier konnten zum Beispiel Krafttrainingsmethoden kennengelernt und ausprobiert werden, der Rücken mit Übungen für den Alltag gestärkt oder Bauchmuskeln trainiert werden.

Zur ENTSPANNUNG dienten Konzentrations- und Selbstwahrnehmungsübungen aus den Bereichen Yoga, Pilates und Meditation sowie Tipps, um durch Musikentspannung, Massagetechniken oder Dehnübungen zur Ruhe zu kommen.

Der ERNÄHRUNG kam eine besondere Bedeutung im Zusammenspiel mit Sport und Entspannung zu: Es gab Tipps zur gesunden Ernährung und langfristigen Gewichtsreduktion, ein Ernährungsquiz mit Kochshow, Vorschläge zur Zubereitung nährstoffreicher Mahlzeiten mit Rezepten für gesunde Nachspeisen oder Eiweißcocktails und Hinweise auf tückische Fallen eines angeblich gesunden Essens.

Viele Klassen und Lehrer nahmen diese Angebote gerne an: es wurde gestemmt, geschwitzt, getestet, geschmeckt und gebrutzelt - die Woche war ein voller Erfolg. Und auch diesmal gingen die Einnahmen wieder an die Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. Allein der Verkauf von T-Shirts brachte 800,- Euro ein. Vielen Dank an die Organisatoren und Teilnehmer!

< nach oben

Vertragsunterzeichung: Bildungspartnerschaft zwischen Betrieben der Versicherungswirtschaft und der Kaufmännischen Schule 1 Stuttgart

Am 29. April 2010 schloss die Wirtschaftsoberschule der Kaufmännischen Schule 1 mit den Versicherungsunternehmen „Hallesche Krankenversicherung a.G.“, „Stuttgarter Lebensversicherung a.G.“ sowie „WGV-Versicherungen a.G.“ eine Bildungspartnerschaft ab.
Zur Vertragsunterzeichnung waren am 29. April um 10.00 Uhr in den Räumen des Bürgerzentrums West im Rahmen eines Festakts neben den Personalleitern und Ausbildungsreferenten der Betriebe auch Vertreter der IHK, des Kultusministeriums, des Regierungspräsidiums und der Schule anwesend. Dr. Susanne Eisenmann, die Stuttgarter Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport, würdigte gleichfalls durch ihr Kommen und ihre Ansprache die besondere Bedeutung dieser Partnerschaft.
Unter dem Dach der IHK gibt es zurzeit 575 Bildungspartnerschaften, wie Andrea Bosch, die stellvertretende Geschäftsführerin der Abteilung Beruf und Qualifikation an der IHK Region Stuttgart, darlegte. Aber es ist ein Novum, dass drei renommierte, am Markt konkurrierende Stuttgarter Versicherungen mit der Oberstufenabteilung einer kaufmännischen Schule eine Bildungspartnerschaft eingehen.
Franz Scheuermann, der Schulleiter der KS 1, dankte den Anwesenden in einem Grußwort für ihren Zuspruch und ihre Unterstützung. Er betonte, dass alle vertragschließenden Parteien diese Zusammenarbeit als große Bereicherung betrachten. Neben dem ständigen Austausch von Informationen und dem besseren Verständnis für den jeweiligen Partner in Schule und Ausbildung gebe es weitere gewichtige Gründe für diese Bildungspartnerschaft.
Hanspeter Mangold, Personalleiter der Stuttgarter Lebensversicherung a.G., wies darauf hin, dass der gemeinschaftliche Aspekt dieser Kooperation schon aus dem Namen der Versicherungsunternehmen hervorgehe, stehe doch das Kürzel a.G. nicht für eine Aktiengesellschaft, sondern für einen Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Herr Mangold brachte die Absichten der beteiligten Versicherungen durch ein gemeinsames Motto auf den Punkt: „Packen wir es praktisch an.“ Ziel der Partnerschaft sei es, den Schülerinnen und Schülern angesichts sinkender Bewerberzahlen und konkurrierender Ausbildungsgänge in Wirtschaft und Hochschule einen Einblick in die Versicherungsunternehmen zu ermöglichen und ihr Interesse zu wecken für den „Strauß an Berufen“, der dort angeboten wird – vom Versicherungs- oder Bankkaufmann über den Kfz-Sachverständigen oder Buchhalter bis hin zum Mathematiker oder SAP-Programmierer.
Die Versicherungen könnten also bereits im Vorfeld einer Bewerbung durch die erfolgte Zusammenarbeit mit der Schule und durch Praktika geeignete Interessenten ansprechen. Frau Bosch erklärte, dass auf Initiative der IHK im Jahr 2008 mit den Vertragspartnern solcher Kooperationen vereinbart worden sei, dass jedes beteiligte Unternehmen pro Jahr eine Schulabsolventin bzw. einen Schulabsolventen aufnimmt.
Ein gutes Beispiel für den Erfolg dieses Modells gab Stephanie Schneiderhan, derzeit Schülerin der Wirtschaftsoberschule an der KS 1. Sie wird im nächsten Jahr Abitur machen und danach ein Studium an der Dualen Hochschule in Stuttgart absolvieren. Frau Schneiderhan schilderte kurz ihren Werdegang von der Mittleren Reife über die Ausbildung und Tätigkeit als Industriekauffrau bis hin zum Entschluss, sich weiterzubilden und die Hochschulreife zu erlangen. Im Fach Wirtschaft habe sie über ihren Fachlehrer, Herrn Jürgen Meierhofer, Einblick in Geschäftsberichte der Stuttgarter Lebensversicherung a.G. bekommen und auf seine Vermittlung hin Kontakte zu den Versicherungen geknüpft, die schließlich zur Bewerbung und zur Zusage eines dualen Studienplatzes geführt hätten.
Dr. Susanne Eisenmann beglückwünschte die Schülerin zu ihrem Lebenslauf und betonte, dass eine Ausbildung auf hohem Niveau die richtige Antwort auf die derzeitige Wirtschaftsentwicklung sei. Die Kooperation sei eine hervorragende Idee, um die Praxis für Schülerinnen und Schüler mehr in den Mittelpunkt zu stellen und ihnen Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt anzubieten. Von einer engeren Verzahnung zwischen Schule und Betrieb profitierten auch die Unternehmen, da sie frühzeitig ihre Partner für die Ausbildung kennenlernen und sich ein Bild von ihrer Persönlichkeit machen könnten. Allerdings sei mit einer Partnerschaft auch einiger Aufwand und Arbeit verbunden. Deshalb verdienten die beteiligten Versicherungen besonderen Respekt. Es sei ausgesprochen lobenswert, dass drei konkurrierende Unternehmen eine solche Partnerschaft mit einer Schule abschließen und damit zeigen, dass sie weit über den Tellerrand hinausschauen können. Dabei sei es sehr wichtig, dass die Kooperation vertraglich abgesichert werde, denn: „Wer schreibt, der bleibt.“
Im Anschluss an die Grußworte, deren musikalische Untermalung Monika Lindner am Klavier übernommen hatte, wurde die Bildungspartnerschaft durch einen Vertrag besiegelt, den alle Beteiligten Partner unterzeichneten. Danach gab es einen kleinen Stehempfang im Foyer des Bürgerhauses, der Gelegenheit zu weiterem Austausch und Gesprächen gab.

Die folgenden Fotos machte Daniel Gäng, Schüler der KS1 und Auszubildender der Stuttgarter Lebensversicherung a.G.:

vorne, von links: Franz Scheuermann (Schulleiter KS 1), Dr. Susanne Eisenmann (Stuttgarter Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport), Andrea Bosch (stellvertretende Geschäftsführerin der Abteilung Beruf und Qualifikation an der IHK Region Stuttgart)

von links nach rechts: Franz Scheuermann (Schulleiter KS 1), Dr. Susanne Eisenmann (Stuttgarter Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport), Andrea Bosch (stellvertretende Geschäftsführerin, Abteilung Beruf und Qualifikation an der IHK Region Stuttgart), Hanspeter Mangold (Personalleiter, Stuttgarter Lebensversicherung a.G.), Hans-Peter Graf (Personalleiter, Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G.), Ralf-Jürgen Finckh (Personalleiter, Hallesche Krankenversicherung a.G.)

von links nach rechts: Herr Volz (Ausbildungsreferent, Hallesche Krankenversicherung a.G., Hanspeter Mangold (Personalleiter, Stuttgarter Lebensversicherung a.G.), Hans-Peter Graf (Personalleiter, Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G.), Ralf-Jürgen Finckh (Personalleiter, Hallesche Krankenversicherung a.G.)

< nach oben

KS1 und DRK: Blutspendeaktion am 22. April 2010

Am Donnerstag, dem 22. April 2010, fand an unserer Schule in Zusammenarbeit mit dem DRK von 10.00 bis 15.00 Uhr eine Blutspendeaktion mit kostenloser Typisierung für jeden Blutspender statt. Über 160 Schüler/innen hatten sich im Vorfeld bereit erklärt, an der Aktion teilzunehmen.

Ausschlaggebend für diese Aktion war das große Mitgefühl seitens der Schüler an dem Schicksal des kleinen Jannis aus Besigheim- Ottmarsheim, der an Leukämie erkrankt ist. Um ihn bei der Suche nach einem potenziellen Spender finanziell zu unterstützen, sammelten unsere Schüler/innen bereits Anfang des Jahres über 1.100 €. Durch die Aktion sollen die Chancen, einen geeigneten Spender zu finden, für ihn und andere Menschen, die an dieser Krankheit leiden, erhöht werden.

Die Resonanz am Tag der Aktion war groß, viele Schülerinnen und Schüler sowie Referendare spendeten Blut für den guten Zweck. Ihnen allen herzlichen Dank!

< nach oben

Erfolgreiche „Best Azubis“ im April 2010 ausgezeichnet

Mit einem kleinen Präsent durch den Abteilungsleiter für Logistik und Touristik, Ulrich Kohler, wurden die beiden angehenden Speditionskaufleute Jens Fleig von TS Logistik und Thorben Fischer von Schmitt Peterslahr ausgezeichnet.

Beide haben bereits zum zweiten Mal beim Wettbewerb „BEST AZUBI“ der Fachzeitschrift „Verkehrsrundschau“ hervorragend abgeschnitten und Plätze im vorderen Feld belegt.

Das Foto zeigt (v.l.n.r.) den Azubi Thorben Fischer, den Klassenlehrer der 3SP07, Patrick Wagner, und den Azubi Jens Fleig.

Herzlichen Glückwunsch!

< nach oben


Spendenübergabe der KS1 im Olgahospital am 19. März 2010

Am Freitag, dem 19. März 2010, übergab eine Delegation der Kaufmännischen Schule 1 in Stuttgart eine Spende im Wert von 1.000 Euro an Frau Dr. med. Stefanie Schuster, die erste Vorsitzende der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V. Der Betrag setzt sich zusammen aus Spenden anlässlich des Schulprojekts „KS1 macht fit“ im Dezember 2009 und aus dem Erlös des schuleigenen Kaffeeautomaten. Darüber hinaus bekam die Kinderklinik Spielzeug im Wert von 511 Euro, das von der Klasse 2 FK 01 zusammengetragen worden war.

Die Klasse 2 FK 01 mit dem Klassenlehrer Bernd Seybold (hinten, 2.v.l); vorne Frau Dorothea Zeller-Taiwo (Abteilungsleiterin, Mitte links) und Frau Manuela Beiling (Fachlehrerin), rechts Frau Dr. Stefanie Schuster

Die Klasse 2 FK 01 mit Frau Dr. Stefanie Schuster (rechts), Frau Zeller-Taiwo (5.v.r.) und dem Klassenlehrer Bernd Seybold (links)

< nach oben

Informationstag für Interessenten der Wirtschaftsoberschule und der Berufsaufbauschule am Samstag, dem 06. Februar 2010

„Wir haben gemerkt, was für Möglichkeiten für die Weiterbildung wir haben, uns wurde vieles gut erklärt und wir konnten direkte Fragen an die Fachlehrer stellen. Jetzt kann ich mir vorstellen, was auf mich zukommt.“
(Secil Öztekiln und Filloreta Bagraktari, zwei neue Schülerinnen, über den Informationstag)



Am Samstag, dem 06.02.2010 veranstaltete die Wirtschaftsoberschule an der Kaufmännischen Schule 1 im Stuttgarter Westen, kurz WO genannt, ihren jährlichen Infotag zum Abitur.
Während des Vormittags präsentierten Fachlehrer einzelne Fächer und informierten die interessierten Gäste in lockerer Atmosphäre über Voraussetzungen und Anforderungen der Lerninhalte.



In seiner Begrüßungsansprache hob Herr Scheuermann, der Schulleiter der WO, vor allem die Besonderheiten dieser Einrichtung hervor und Herr Beier, der Abteilungsleiter der WO, informierte über Mittlere Reife und Oberstufe.


So gelangen die Schülerinnen und Schüler in nur zwei Jahren zum Abitur. Der Abschluss an der WO qualifiziert für alle Studienfächer, ist bundesweit anerkannt und wird unterstützt durch elternunabhängiges Bafög auf der Basis einer Vollförderung. Als staatliche Schule erhebt die WO kein Schulgeld, die Lehrmittel für die Schüler sind ebenfalls kostenlos.

Der Besuch an der WO ist auf jeden Fall ein Gewinn für einen höher qualifizierten Berufsstart, da während dieser Zeit nicht nur Wissen erworben wird, sondern junge Menschen eine Chance erhalten, an ihrer Persönlichkeit zu arbeiten, z.B. durch den Erwerb von Zusatzzertifikaten in Französisch und der weiteren Förderung von Soft Skills.


„Ich fand es gut, dass jedes Fach vorgestellt wurde, dass man etwas mitnehmen konnte und ich glaube, das Abitur an der WO ist für mich machbar. (Anja Müller, zukünftige neue Schülerin)

< nach oben


Projekt „KS1 macht fit“ im Dezember 2009

Nachdem im Vorjahr die ersten Projekte zugunsten des Kinderkrankenhauses ‚Olgäle’ insgesamt 1800 Euro eingebracht hatten, sollte an diesen Erfolg angeknüpft und auch in diesem Schuljahr ein Fitnesstag unter dem Motto „We are fit to help“ an der KS1 veranstaltet werden.

Deshalb fand am 11.12.2009 ein Aktionstag statt, der seit Oktober 2009 von der Abschlussklasse 2 FK 01 unter Betreuung des Klassenlehrers, Bernd Seybold, vorbereitet worden war. Die Klasse konnte Sponsoren wie die DAK und das Spielwarengeschäft RAU zu Geld- und Sachspenden bewegen. Sie organisierte eine Ernährungsberatung sowie eine Tombola und bot den Teilnehmern selbstgebackene Kuchen, Obstsalat und andere gesunde Köstlichkeiten gegen eine kleine Geldspende an.

Im Mittelpunkt standen aber wie im Vorjahr unzählige sportliche Aktivitäten und Wettkämpfe: Man musste an verschiedenen Stationen sechs Übungen absolvieren und konnte dabei seine Kraft und Geschicklichkeit durch Liegestütze, Kniebeugen, Dehn- und Halteübungen unter Beweis stellen; man testete seine Treffsicherheit beim Basketball oder durch weitere Wurfübungen und punktete schließlich beim Staffellauf.

Insgesamt beteiligten sich von 9.00 bis 13.00 Uhr über 300 Schülerinnen und Schüler aus 20 Klassen sowie ein Lehrerteam am Sport- und Fitnesstag, in dessen Verlauf 1.100 Euro für krebskranke Kinder eingenommen werden konnten. Ein herzlicher Dank gilt allen Spendern, Teilnehmern und Mitwirkenden, insbesondere der Klasse 2FK01, ohne deren wochenlanges Engagement dieser Aktionstag nicht denkbar gewesen wäre.

< nach oben

Bundesbesten-Ehrung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages am 07.12.2009 in Berlin

Geehrt wurde Matthias Strack, Sport- und Fitnesskaufmann, Schüler der Kaufmännischen Schule 1 (2008-2009). Die Schule – vertreten durch die Abteilungsleiterin Dorothea Zeller-Taiwo – gratuliert ganz herzlich.


Die Preisverleihung fand im Palais am Funkturm und in Anwesenheit von Bundespräsident Horst Köhler statt



Moderation der Preisverleihung durch Barbara Schöneberger

Geehrt wurden insgesamt 209 Beste der Ausbildungsberufe, davon 35 aus Baden-Württemberg

„Wer die Besten ausbildet, gehört selbst zu den Besten!“ Zitat aus der Rede von Bundespräsident Host Köhler

< nach oben

WO 1/4 gewinnt 19 von 666 24-bändigen Lexika

Anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens schrieb die WISSENSCHAFTLICHE BUCHGESELLSCHAFT zusammen mit der STIFTUNG LESEN im Herbst 2009 einen wissenschaftlich-literarischen Wettbewerb für Schüler an weiterführenden Schulen in Deutschland aus.
Die Schülerinnen und Schüler sollten fingierte Artikel verfassen, wie sie in vielen Lexika enthalten sind – teils als wissenschaftlicher Witz zur Unterhaltung der Verfasser und Nutzer, teils um Raubkopierer zu entlarven. Solche Beiträge werden auch Nihilartikel (lateinisch nihil, „nichts“), U-Boote bzw. Grubenhunde genannt. Sie beschreiben Personen oder Dinge, die es in Wirklichkeit nicht gibt, sollen aber vom Leser als frei erfundene Artikel erkannt werden.

Die kreativsten Beiträge wurden prämiert und veröffentlicht. Im September 2009 nahm die WO 1/4 auf Anregung ihrer Deutsch-Lehrerin, Frau Albrich, am Wettbewerb teil und gewann insgesamt 19 von 666 dtv-Lexika in jeweils 24 Bänden mit CD-ROM! Hier sind die fröhlichen GewinnerInnen:

< nach oben

Landesbestenehrung der IHK Baden-Württemberg 2009 am 13.11.2009 in Mannheim

Geehrt wurde Frau Braunstein, Kauffrau für Versicherungen und Finanzen, Schülerin der Kaufmännischen Schule 1 (2006-2009)

Die Schule – vertreten durch die Abteilungsleiterinnen Ingrid Kirnberger (l.) und Dorothea Zeller-Taiwo (r.) – gratuliert ganz herzlich!

< nach oben

Eröffnung des Schülercafés am 29. September 2009

Am 29.09.2009 wurde an unserer Schule, der KS 1 in Stuttgart, ein Schülercafé eröffnet, das neben den üblichen Getränken und Backwaren vor allem gesunde Kost wie gemischten Salat, Obstsalat oder Bircher Müsli anbietet.

Die Ausgestaltung des Cafés wurde vom Förderverein der Schule finanziert und durch Eigenarbeit von Kollegen realisiert. Das Essen wird nun täglich von Frau Löprich bereitgestellt und zusammen mit verschiedenen Getränken jeweils zwischen 10.30 und 14.00 Uhr den Schülerinnen und Schülern im Café zum Verkauf angeboten.

Bei der Eröffnungsfeier waren neben Schülern, Lehrern, Abteilungs- und Schulleitung folgende Gäste anwesend: Frau Dr. Stefanie Schuster, Präsidentin des Vorstandes der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V., Herr Jens Jungbauer, Abteilungsleiter der LB-BW und Vorsitzender des Fördervereins der KS 1 sowie Herr Dr. Penkwitt, Schulleiter an der KS Nord und geschäftsführender Schulleiter aller kaufmännischen Schulen in Stuttgart.

Zu Beginn dankte unser Schulleiter, Herr Scheuermann, allen Beteiligten für das Gelingen dieses Projekts. Herr Jungbauer, der erste Vorsitzende im Vorstand unseres Fördervereins, lobte die Ausdauer und das beherzte Anpacken der Schulleitung bei der Umsetzung der Idee, den Schülerinnen und Schülern ein eigenes Café anzubieten und damit gleichzeitig einem guten Zweck zu dienen. Denn ein Teil des Verkaufserlöses kommt der Olgäle-Stiftung zugute, wofür sich deren erste Vorsitzende, Frau Dr. Schuster, herzlich bedankte. Sie nahm überdies eine Spende in Höhe von 500 Euro entgegen, die beim Projekt „KS 1 macht fit“ im Juni 2009 zusammenkommen war. Im Rahmen dieses Projektes, das von unseren Sport- und Fitnessklassen veranstaltet wurde, hatte sich bereits im ersten Schulhalbjahr ein Spendenbetrag von 1800 ergeben, der Frau Dr. Schuster im Dezember 2008 überreicht worden war. Ihr Dank galt auch diesmal dem Engagement aller Beteiligten, das dazu beitragen werde, den Neubau des Olgäle auf dem Areal des Katharinenhospitals kindgerecht auszustatten.

Im Anschluss wurde das Café mit Sekt und Häppchen eingeweiht und bei Kuchen, Suppe oder Salat gemütlich beisammen gesessen.

Dorothea Zeller-Taiwo, Abteilungsleiterin, Uwe Peleikis, stellvertretender Schulleiter, Jens Jungbauer, Vorsitzender des Fördervereins,

Dr. Stefanie Schuster, Ursula Stockmann, Schriftführerin des Fördervereins, Franz Scheuermann, Schulleiter (v.l.n.r.)

Frau Löprich

< nach oben